opener

Der OB-Wahlkampf in Pforzheim 2017

gestern hat unsere stadt pforzheim ihren oberbürgermeister gewählt. ich saß draussen auf der treppe vor dem sitzungssaal im rathaus mit einem eisbecher2go den ich mir vorher im rialto geholt habe. ich hatte irgendwie lust auf was süßes und das catering im rathaus von der freiwilligen feuerwehr mit würschtle & brötle meinen gaumen nicht zufriedenstellen konnte, saß ich da eben mit einem becher eis. im sitzungsaal war es heiss und stickig und alle “wichtigen” menschen drängten sich da aneinander, so fand ich meinen sitzplatz auf der treppe vor dem saal gar nicht so schlecht. ich saß erhöht, thronte über den dingen und bekam per lautsprecher eh alles mit.

als das ergebnis drinnen präsentiert wurde, rissen die jungs von der JU die hände in die höhe und jubelten. ich kannte das genaue ergebnis zwar nicht, aber schlecht scheint es für den peter nicht gelaufen zu sein. als ich mich dann in den saal kämpfte staunte ich nicht schlecht. 51,8 % der wähler haben für peter boch gestimmt. viele, inklusive dem fotografen von gottes gnaden mit rolex (mir), gingen davon aus dass es zu einem zweiten wahlgang kommt. mein wahlplakat war einfach so gut :D – aber wie kommt jemand wie ich dazu, der dinge wie kommunal-politik normalerweise keines blickes würdigt, im campaign game mitzumischen?

 

ONDRO interessiert sich für Kommunalpolitik?

frank_underwood_2016_site

(quelle: netflix)

am anfang war frank. seit staffel 1 von house of cards bin ich einfach süchtig. die serie, die im politischen umfeld washingtons spielt, besticht durch eine tolles screenplay, gute optik, tolles grading und natürlich exorbitant gute schauspieler wie kevin spacey, der meines erachtens nach robert, al und samuel der beste seiner zunft ist. ich habe deshalb den wahlkampf in den usa auch recht stetig verfolgt und war geschockt, als ich morgens nach dem election day aufgewacht bin und mir auf spiegel online trump’s fresse entgegengegrinst hat. damn, nobody saw him comin’ … einige zeit später bin ich auf pz news über das thema OB wahl in pforzheim gestolpert. aha, der bürgermeister in meiner stadt wird neu gewählt?

 

 

Das Trump / Dimitrij / anderer Fotograf – Fiasko

irgendwie hat das mein interesse geweckt und ich habe mich da ein wenig eingelesen. ich musste erschreckend feststellen, dass sich neben den kandidaten der grossen parteien auch ein junger herr namens dimitrij walter, der zum damaligen zeitpunkt der AFD zugerechnet wurde (was sich als falsch herausgestellt hat), sich um das amt bewirbt. noch geschockt vom trump fiasko in den usa hatte ich angst eines morgens aufzuwachen und auf pz news des grinsenden dimitrij zu sehen. ondro, mach mal zu abwechslung was sinnvolles dachte ich und verhindere dass es zu solch einem fiasko kommt in deiner heimatstadt kommt.

ich habe gert hager versucht zu kontaktieren und ihm und seinem büro meine unterstützung in seiner kampagne signalisiert. ich bekam auch positives feedback. man würde sich melden. nice dachte ich, denn ich hatte schon viele nummer 1 covers in den musikcharts, in den buchläden ebenso, aber ich hatte noch nie ein nummer 1 plakat in der politik. das projekt wäre eine win win situation gewesen. also wartete ich einsam und allein im bananastudio bis sich denn jemand erbarmt und meine nummer wählt. zwischendurch haben azad, bushido, kool savas, animus, manuellsen und diverse menschen von plattenlabels und werbeagenturen bei mir angerufen, aber von gert keine spur. hm … zufälligerweise kam der max uns im studio besuchen und wir hatten es kurz von der OB wahl, woraufhin max mir erzählte dass ein fotograf aus pforzheim in seiner instastory einen shoot mit gert hager gepostet hatte.

WTF dachte ich. nun ja… man hatte sich in einem anflug des wahnsinns offensichtlich gegen mich entschieden. ich war jetzt aber so angefixt ein verdammtes wahlplakat in meiner stadt hängen zu sehen das aus dem altehrwürdigen BANANASTUDIO stammt. so hab ich mich noch kurz umgeschaut was es denn noch so für kandidaten gibt. besonders angetan hat es mir peter von der CDU. er hat eine ansprechende webseite, modern, gradlinig und vor allem klar verständlichen inhalt. ich muss auch sagen, dass ich den kontakt zu gert anfangs gesucht habe weil “den kennt man ja” “der ist schon OB” “kommt aus pforzheim”. ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich mich ganz am anfang mit den anderen kandidaten nicht wirklich beschäftigt habe. ich glaube, dass ich eher peter kontaktiert hätte wenn ich denn ein freund von weitreichenden recherchen gewesen wäre.

 

 

peter boch
peter boch

Peter Boch betritt die Bühne

gert hatte anscheinend schon seine kampagne gemacht, nun gut, also habe ich peter eine formlose knappe email geschrieben a la “hi peter. ich bin ondro. mir gefällt, was ich sehe aber es geht besser. wenn du magst unterstütze ich dich. holla back at me. cheers ondro” (sinngemäß. natürlich war der eine oder andere satz etwas ausformuliert) … am nächsten tag klingelte mein handy:

 

peter: hi ondro, hier ist peter boch. lieben dank für deine email, du machst echt tolle sachen, ich hab mich auf deiner webseite umgeschaut. top top!

ondro: hey peter! freut mich. komm auf ein kaffee vorbei um einen schlachtplan zu entwerfen.

peter: supi. ich bin gerade auf der inhorgenta in münchen, aber lass uns doch am dienstag treffen, da bin ich wieder in pfozheim.

ondro: top ich freue mich.

peter: dann machs gut und bis die tage. ciao

ondro: tschüß & viel erfolg in müchen!

(natürlich war das telefonat länger, aber sinngemäß trifft es den inhalt)

ein paar tage später haben wir uns im ozon getroffen. mit dabei waren die jungs von der JU. zuerst ging es nicht um die kampagne selbst sondern einfach um alles mögliche. coffee-talk. peter hat sofort einen super eindruck auf mich gemacht, ein sympathischer und gradliniger typ, der offen für neues ist. vor allem aber ist er ein interessierter zuhörer. im verlauf des gesprächs habe ich dann meine vision der bebilderung eines kommunal wahlkampfs 2017 vorgestellt. die kampagnen auf kommunalebene sind meistens richtig schlecht, weil dorffotograf XY oder ein sohn/onkel/homie des gemeinderates XY die wahlkampfbilder macht. deswegen sieht man ein eklatantes gefälle zwischen der qualität von angelas wahlkampfbildern zu denen der kommunalpolitikern. ich wollte das ändern. ich wollte hochwertige bilder für peters kampagne haben. schöne farben, schöne ausleuchtung, tolle motive… eben auf allerhöchstem niveau und vor allem modern. was anderes hätte auch nicht zum peter gepasst.

 

 

Der Shoot im BANANA

ein paar tage später war es dann soweit und peter war im BANANASTUDIO. ab 16 uhr ging es los mit open end. wir haben den ersten tag zuerst im studio fotografiert, unterschiedliche beleuchtungsstyles, unterschiedliche outfits. den background hab ich bewusst klassisch “farblos” gehalten. ich hab mich natürlich vorher bei den “großen” umgeschaut und auch diverse wirtschaftsmagazine durchforstet und mir ist dabei aufgefallen dass die am hochwertigsten wirkenden bilder einfach mit grauem dunklen background waren aus denen die person “herauspoppt”. also habe ich viel in dem stil gemacht. nach dem shoot waren wir noch ne pinsa essen bei la pinseria. hier seht ihr ein paar bilder aus dem ersten shoot.

peter boch peter boch peter boch peter boch peter boch peter boch peter boch

ich hatte eigentlich noch einen zweiten shoot tag geplant, outdoor an charakteristischen stellen in pforzheim, an der FH, an diversen plätzen und in der natur. aber aufgrund von schlecht wetter perioden und peters terminplan hatte das nicht geklappt. was dann aber doch noch geklappt hat war ein shoot mit seiner frau moni und den kids. das war echt anstrengend :D wer schon mal kinder vor der linse hatte weiss wovon ich rede. die bilder sind aber natürlich erste sahne geworden. wie alles was meine güldenen hände berühren. auch hier haben wir uns größtenteils auch aufs studio beschränkt. petrus war uns an diesem tag nicht wohlgesonnen. übrigens habe ich die gesamte kampagne mit der FUJI XT2 und 23/1.4, 56/1.2, 10-24/4 fotografiert. im studio ist die kamera erste sahne! wirklich. zu baldiger zeit kommt noch ein review zur kamera in videoform. stay tuned.

peter boch peterfam1 DSCF2368

 

 

Ein paar Gedanken zur Wahl bzw. zu den Kampagnen im Allgemeinen

ich war echt gespannt auf die anderen wahlplakate bzw. die kampagnen der anderen mitbewerber. besonders auf das von gert, denn der andere fotograf der die instastory gepostet hat, ist nicht schlecht und ich habe ein schickes plakat erwartet. aber erst einmal zu den anderen wahlplakaten der mitbewerber dimitrij und kubisch. ACHTUNG: die nachfolgenden kommentare spiegeln lediglich meine eigene meinung wider und sind nicht wertend.

 

andreas kubisch

pz-tilo-keller

(quelle:pz-news.de / tilo keller)

ich bin hin und her gerissen ob ich das wahlplakat von kubscih gut finde. was ich extrem schlecht finde ist die farbgebung. der hintergrund ist ein blasses gelb aus welchem der andi nicht wirklich herauspoppt. die bearbeitung ist auch nicht wirklich gelungen. andi sieht alles andere als gesund aus auf dem plakat. verstärkt wird das durch den gelben background. auch das licht könnte etwas steiler sein. in reallife hat er nicht so ein krasses doppelkinn. die typo & logo geht gestalterisch für mich in ordnung. aber für ein OB amt finde ich die kinderhand nicht wirklich passend. NOTE 3+

 

dimitrij walter

dimi

(quelle: walter-pforzheim.de)

dimitrijs plakat ist vom ansatz her gut. gedeckter hintergrund. neutral gehalten, person zieht sofort den blick des betrachters auf sich. leider benutzt der fotograf hier einfach zu hartes licht. es schmeichelt weder dem bild noch dem gesicht von dimka. die schatten am hals sind einfach zu hart und wirken nicht sympathisch. auch in der nachbearbeitung hätte man vieles besser machen können. ein wenig retusche hier und da hätte nicht schaden können. dimka hat ungefähr 9 verschiedene farbtöne im gesicht. nogo. die font ist schrecklich. erinnert eher an die anfänge des internets. NOTE: 3-4

 

gert hager

pz-news-ketterl

(quelle: pz-news /ketterl)

ich weiss echt nicht was ich dazu sagen soll. da ich davon ausging, dass ein mir bekannter fotografenkollege, den ich eigentlich als ganz oki einschätze, die kampagne vom gert fotografiert hat, habe ich einfach etwas sehr hochwertiges erwartet. ein schönes, innovatives bild, toll ausgeleuchtet und vor allem ein bisschen “gegen den strom” abseits der klassischen bebilderung. im nachhinein hat es sich als hoax herausgestellt, der fotograf, von dem ich dachte, dass er die kampagne fotografierte, war doch nicht am werk. ich traute meinen augen nicht, als ich am morgen nach den nächtlichen plakatierungen der jeweligen wahlhelfer, dieses wahlplakat erblickte. ich habe mir erst einmal bei fräulein orth einen kaffee geholt und mich auf eine parkbank gesetzt, von welcher aus ich peters & gerts wahlplakte sehen konnte. ich kam in den ersten 10 minuten vor lauter verwunderung und lachen nicht dazu den kaffee zu trinken. ich hätte echt alles erwartet aber nicht soetwas liebloses. für mich sieht das plakat wie folgt aus.

 

pz reporter fotograf: du gert, i bin jetzt unne uf em rahthaus platz. kommsch nunner?

gert: ok. ich komme gleich.

fotograf packt 200mm auf seine kamera stellt die blende auf 2.8 und erachtet den rathausplatz als geeigneten background. gert kommt.

pz reporter fotograf: gert bleibsch do stehet. grinse mole in mai kamera.

klack klack klack

pz reportet fotograf: ok gert des wars. kansch wieder nüber gehet in dai bürole. tschüssle.

gert: danke.

pz reporter fotograf: da hasch die karte. kansch glai drucke, des braucht man net bearbaaaaide des sind scheene bilder dohanne.

 

vielleicht ist auch alles ganz anders abgelaufen und es war ein hochprofessionelles team am start. ich weiss es nicht. aber jedenfalls macht das wahlplakat so den eindruck auf mich, dass alles einfach so im vorbeigehen gemacht wurde. das bild ist meiner meinung nach schrecklich umgesetzt. weder angeblitzt noch irgendwie mit available light reflektiert, noch wurde es sonst irgendwie in der postproduktion korrigiert. reflektiere doch wenigstens ein wenig licht in gert’s gesicht. mit einem weissen styropor zb. das kostet nur n 5er im baumarkt. aber nein. der fotograf hat purismus sehr ernst genommen. auch die font und farbgebung des plakates erinnert eher an (O-Ton von einem mädchen dass ich gedatet habe vor 6 wochen): was ist das denn? das sieht aus wie ein plakat von der NPD aus den 90ern! was ist das schief gelaufen im wahlkampfteam?

ich meine gert hat schon echt was sympathisches an sich. an seiner person kann es nicht liegen. nur ist seine aussendarstellung einfach nicht gut. NOTE 4

 

peter boch

WhatsApp Image 2017-03-16 at 22.42.34

zu diesem meisterwerk brauche ich glaube ich nichts zu sagen. ein perfektes bild. ein junger, moderner mann, weich ausgeleuchtet, mit genau einem farbton im gesicht, sympathisch. danke hensel für die 140er okta und danke sunbounce für den zebra mini. ihr zwei macht tolles licht zusammen. die font ist farblich super abgestimmt und gut gesetzt. ein wahlplakat auf bundesebene-niveau. nuff said. ich bin der könig. NOTE 1+++ mit 3 michelin sternen, 20 gault millau punkten, 3 hauben, 2 oscars, 1 bundesverdienstkreuz und 1 medal of honor.

peter boch

 

 ein paar bonus gedanken zur wahl #truetalk

nach dem bekanntwerden der wahlergebnisse waren peter & seine unterstützer noch im ratskeller feiern und die zeit geniessen. natürlich gab es am anfang gewisse reden gewisser herrschaften, die sich im glanze des sieges von peter gesonnt haben und flammend darüber referierten, wie toll es ist, dass die cdu jetzt einen OB in pforzheim hat. sie haben es ja immer schon gewusst, dass es der peter packt. hurra ein toller typ und sie hätten den lawinenartigen erfolg schon vor monaten vorausgesehen. ich habe den wahlkampf ja ein wenig mitbegleitet und ich habe besagte herren nicht ein einziges mal gesehen, geschweige denn mitbekommen, dass auch nur ein finger gekrümmt wurde. den ganzen wahlkampf haben quasi die jungs & mädels der JU organisiert und umgesetzt. zu meinem ärger standen diese fleissigen und motivierten menschen am rande des pulks und durften nur zuhören was die “wichtigen” redner so zum besten gaben. das fand ich richtig schade. denn ehre wem ehre gebührt und die gebührt in diesem fall fast alleinig der JUNGEN UNION PFORZHEIM. bravo die jungen damen und jungen herren. hut ab!

ah und da fällt mir noch… liebe Pforzheimer Zeitung, anscheind hat eure anfangs recht einseitige berichterstattung keine früchte getragen. zum glück. gerade in einer so kleinen stadt wie pforzheim kann das lokale blatt das zünglein an der waage sein. es kam aber anders :D

 CEM_5345

In eigener Sache

ich sage nicht, dass peter aufgrund meiner bilder diese wahl gewonnen hat. er hat selber richtig gas gegeben und war unermüdlich auf wahlkampftour mit einem prall gefüllten kalender. er hat den wahlkampf aufgrund seiner person und seinem herzblut gewonnen. natürlich hat die kampagne ein kleines stückchen dazu beigetragen. gerade in der heutigen zeit mit social media & digitalisierung des lebens ist es wichtig, mit optisch hochwertigem inhalt am start zu sein. der mensch nimmt visuelle reize unterbewusst schneller und intuitiver auf, als so machen lieb ist. mir hat es superviel spass gemacht einen wahlkampf aus dem inneren heraus zu beobachten und mitzuwirken. vielleicht wäre die wahl etwas anders ausgegangen, wenn sich gert bei mir gemeldet hätte. ich weiss es nicht. jeder kandidat hat seine eigene unterstützerbasis. die traditionellen CDU menschen wählen peter und die traditionellen SPDler wählen den gert. diese menschen zu umwerben lohnt sich nicht, denn sie haben ein “festgefahrenes” wahlverhalten… die, die letztendlich den ausschlag geben sind die SWING wähler, die sich keiner partei zugehörig fühlen und auch politisch nicht besonders aktiv bzw. interessiert sind. und ich behaupte einfach mal, dass die qualität der kampagne bei diesen leuten einen sehr grossen impact hat. davon bin ich überzeugt. aussendarstellung ist einfach alles bei dieser wählergruppe. der sieht sympathisch aus, den wähle ich. ich glaube, recht viele, die sich mit dem wahlkampf und den veranstaltungen nicht ausseinandergesetzt haben, kreuzten den namen auf dem zettel einfach nach sympathie des wahlplakates an.

bin ich nicht unglücklich wie der verlauf der dinge in der letzten zeit so war. ich habe einen echt super typen kennengelernt, mit den man auch abseits von politik gesprächsthemen hat. ich freue mich dass peter jetzt auch pforzheimer ist und wahrscheinlich bei mir um die ecke wohnen wird.

ah noch was. das geht an euch ANGELA & MARTIN. wenn ihr eure wahl gewinnen wollt, schreibt mir ne email ondro@ondro.com … wer zuerst kommt, mahlt zuerst. die priorität bleibt einfach ein fiasko a la afd & trump zu verhindern.

 

so, das wars von mir. ich muss jetzt raus aus dem ozon zurück ins studio. euer bester freund,

ONDROthe president maker

  • 4.2

    Overall Score

  • Reader Rating:  23 Votes

Share

You May Also Like

9 comments on “Der OB-Wahlkampf in Pforzheim 2017

  1. Stefan Frank
    8. Mai 2017 at 20:11

    Hi Ondro,
    Ich finde deine sehr ehrliche Schilderungen zum “Seitenwechsel” verdienen absolut Respekt.
    Das hätten die meisten verschleiert!

    Deine Bilder spielen bei dieser Wahl in einer absolut anderen Liga! Als Berliner kennt man das ja nicht anders, aber wenn es lokal wird stürzt die Quali natürlich ab. Wobei man auch in Berlin manchal Bilder bei Wahlen sieht…..tzzzz wer berät diese Leute. Beraten und verkauft, hahaha.

    Deine Ausführungen finde ich daher auch sehr interessant weil Du trotz aller Sympathie für dein “Modell” keine konkrette Aussage triffst.
    Das finde ich persönlich sehr gut, es geht hier natürlich um Dich im Blog, aber eben auch ums Thema Foto in allen Facetten.

    Coole Nummer!

    Und das nur am Rande, wieviele finden Gysi geil aber die Linke nicht.
    Die Merkel toll aber die CDU nicht.
    Frau Wagenknecht und Ihr Buch super aber die zugehörige Partei nicht….
    to be continued…

    Greetz Stefan
    Ich komme im Sommer mal zum Grillen rum, Chai könnt Ihr ja, wie ich testen durfte ;o)
    (y)

    • ondro
      8. Mai 2017 at 20:28

      danke bro! :D ja ich muss trotz allem irgendwie mir selber treu sein. auch wenn es mich in meiner karriere schon oft behindert hat, gerade in konservativen kreisen. aber wenigstens stehe ich dann geraden hauptes vor dem himmelstor :D

      sarah wagenknecht ist so heiss. ich hoffe ich kann sie mal daten! mit der kannst du im club auftauchen und musst dich nicht mal schämen obwohl die schon 47 ist.

      • Stefan Frank
        8. Mai 2017 at 21:49

        Auf alten Schiffen lernt man Segeln…

        #dummerspruchdestages

        • ondro
          8. Mai 2017 at 22:27

          ich bin schon kapitän. ich glaube sarah müsste erst in dem ganzen squirt das schwimmen neu erlernen. #truetalk … ob sie oscar wohl treu ist? fragen über fragen. ich glaube ich werde das mal austesten.

  2. Erkan
    11. Mai 2017 at 17:25

    Hallo Ondro,

    ich hab jetzt ewig an einem Text rumgeschrieben, aber vielleicht passt er doch nicht so ganz hier rein. Daher nur zwei Fragen: hat der Peter (darf ich ihn einfach mal so nennen?) Dir eigentlich was gezahlt für Deine Arbeit oder hast Du das rein aus Eigeninitiative rausgehauen? Und hast Du eine Ahnung, wer das Video auf seiner Homepage gemacht hat?

    Schöne Grüße aus Edorf :-)

    • ondro
      11. Mai 2017 at 17:31

      grüß dich erkan!

      mensch. poste den text doch!!! dazu sind doch blogs da um dinge zu diskuttieren und umd dinge auszutauschen. das coole video hat ein junger mann namens paul scholten gemacht. du kannst ihn auf fb finden. und ja peter hat mir 1 diamantbesetze rolex und einen aston martin für die bilder vor die tür gestellt ;)

      ich warte auf den text!

      cheers ondro aus der güldenen stadt

      • Erkan
        11. Mai 2017 at 18:42

        Danke für den Paul! Und weil Du es bist, hier der Text. Du hast es so gewollt. Beschwer Dich hinterher nicht!

        Ganz schön krass und ehrlich, was ich da lese und wie einfach es sein kann, einen Peter Boch als Kunden anzuheuern. Die Bilder sind echt klasse geworden, auch wenn ich finde, dass der Herr Boch (ich möchte ungern einfach “Peter” sagen, auch wenn er – zumindest derzeit noch – nur einen Steinwurf von mir weg wohnt) ja halt doch wie immer ein wenig geleckt und selbstverliebt dreinschaut. Vielleicht muss das so sein, damit sich das Stimmvieh auf die eigene Seite ziehen lässt, ich weiß es nicht. Ich hätte den Plakaten der Konkurrenz übrigens noch schlechtere Noten verpasst. Was ich eigentlich sagen wollte und dafür bislang kein geeignetes Forum fand (im Schwabo schreibe ich seit letztem Jahr nicht mehr, weil die zu viel zensieren, die PZ interessiert mich nicht und auf der Boch Unterstützerseite werde ich wahrscheinlich gemobbt), ergieße ich einfach mal hierher, weil’s vielleicht auch irgendwie zum Thema Medien passt:

        Ich kenne die Unterstützungsbemühungen der JU nicht, hier in Edorf gibt’s die gar nicht, dafür ist das Kaff zu klein. Ich meine aber, dass der Herr Boch im Prinzip sein Vorgehen von 2011, als er sich bei uns bewarb (weshalb weiß ich bis heute nicht), einfach kopiert hat. Eigenen Auftritt wieder rausgekramt, den er damals als einziger der drei Kandidaten überhaupt hatte. Der sah übrigens vor sechs Jahren schon zeitgemäß aus (also im Prinzip meine ich den Auftritt, aber für den Herrn Boch gilt das analog), nur dass er seine Aktivitäten nicht auf FB, sondern auf irgendeinem inzwischen wieder aus der Mode gekommenen Bilderportal gepostet hatte. Ich fand das sehr sympathisch, schließlich hatte er die Kommentarfunktion für die einzelnen Bilder nicht deaktiviert und es fand auch erst nach der Wahl eine Zensur statt, der meine Kommentare dann leider zum Opfer fielen. Humor ist nicht so seine Stärke, aber er muss schließlich auch nach allen Seiten politisch korrekt erscheinen. Naja, egal, nicht lange nach seiner Ernennung zum Bürgermeister dieses schwäbischen Kleinods im oberen Nekartal hat er die Webseite zu meinem Bedauern stillgelegt, sich dann auf FB getummelt und im Nu zahlreiche “Freunde” – jeder will sich doch irgendwie im Glanz des neuen Oberhaupts sonnen (OK, fast jeder) – aber ich schweife ab … Bemerkenswert vielleicht, dass der letzte Facebookeintrag der Gemeinde Epfendorf vom 28. April 2015 stammt. Ist halt einfach zu wenig los, als dass man seine Verwaltung mal anweisen könnte, was Aktuelles zu schreiben. Und die allfälligen Gemeindeabgaben bringen nur zähflüssig Likes. Versteh ich.

        Auf jeden Fall hatte er damals schon adrette Bilder von sich an allen (ir)relevanten Ortsteilen auf der Seite, immer positiv und leicht selbstverliebt lächelnd, manchmal auch mit einem Hauch von Feldherrenpose. Faktisch also genauso wie für Pforzheim. Seine Gegner – wenn man sie denn überhaupt so nennen wollte – wirkten daneben wie Bauerntölpel (und waren es womöglich auch). Sein Vorgänger zu speckig und sein Vorvorgänger, der sich im Wesentlichen damit hervortat, im “Wahlkampf” lauter Grußbotschaften auf den Webseiten der hiesigen Vereine zu hinterlassen. Das war selbst für die hinterste Landpomeranze zu durchschaubar. Ich glaube, mit seiner Strategie hätte der Herr Boch die Wahl sogar dann gewonnen, wenn er in Wirklichkeit nur ein Besenstiel gewesen wäre.

        Schon bei seiner Wahl 2011 wurden übrigens Stimmen im Ort laut, dass der Herr Boch seine neue Stelle nur als Sprungbrett nutzen würde. So ist es dann ja auch gekommen. Ich habe mir immer die Frage gestellt, was man für den Job eigentlich braucht. Eine Ballettausbildung sicher nicht und die zum Polizisten? Auch unwahrscheinlich. Was hat er sonst so gelernt, was ihn befähigt? Ich habe keine Antwort. Kommunikativ ist er halt, das kann jetzt nicht jeder. Das wirkt. In Edorf wie in Pforzheim. Sind wir mal gespannt, was er draus macht. Bei uns hier hat er wenigstens den Lastwagenverkehr von S21 um die Hälfte halbiert, er hinterlässt ein komplett umgebautes Rathaus (dessen “Architektur” meinem ästhetischen Empfinden die Tränen in die Augen treibt, aber ich kann jetzt nicht beurteilen, inwieweit er da überhaupt Einfluss drauf hatte) und ein nagelneues Gewerbegebiet direkt an der Autobahn, das seit längerer Zeit besiedelt ist von einer einzigen riesigen Werbetafel, auf der ein überdimensionales Lagerhaus abgebildet ist. Die Schließung des Metzger- und des Lebensmittelmarktes konnte er nicht verhindern. Dafür hat Trichtingen jetzt Erdgasanschluss (und als Folge davon eine zusammengeflickte Hauptstraße). Was ich eigentlich sagen will (hatte ich die Formulierung nicht schon weiter oben?): der Herr Boch kocht auch nur mit Wasser, vermutlich so wie sein Konkurrent Hager. Insofern – und da darfst Du Dich, mein lieber Ondro, meines Erachtens gehörig auf die eigene Schulter klopfen – hast Du tatsächlich den Wahlkampf entschieden. Schon krass, eigentlich ist das der Tod der Demokratie. Wenn sich das rumspricht, kannst Du Dich vor Aufträgen dahergelaufener Bürgermeisterkandidaten bald nicht mehr retten. Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle in nicht allzu ferner Zukunft damit rechnen, dass Du wieder OB-Wahlplakate fotografierst. Spätestens nach der nächsten Landtagswahl, wenn es Ministerposten zu verteilen gibt. Oder 2021. Der Posten eines schneidigen Verteidigungsministers würde ihm garantiert gut zu Gesicht stehen. Und wegen einer geklauten Dissertation könnte man ihn nicht mal absägen, er hat ja keine …

        Also: die Arbeit geht Dir nicht aus, sie ruht nur. Und das nächste Mal verkauf Dich nicht unter Wert. Eine Uhr und ein Auto sind für den Wahlsieg Peanuts.

        • ondro
          12. Mai 2017 at 0:02

          wow :D ok ich hab mir den kommentar in aller ruhe durchgelesen und irgendwie sind wir uns von der schreibe gar nicht unähnlich haha … nun peter ist auch nur ein logisch denkender mensch. und wenn ich an peters stelle wäre und ONDRO würde mir so ne email schicken wäre ich auch interessiert weil das einfach zur qualität der wahlkampfes beiträgt. wenn ich ein rennen fahre und porsche biete mir an n turbo vor die tür zu stellen dann sage ich als logisch denkender mensch doch nicht nein. ich will das rennen ja gewinnen.

          ich finde das wahlkampfbilder immer eine mischung aus sympathisch & geleckt aussehen müssen. denn unsympathische menschen wählt man nicht und “unordentliche” & “schludrige” kandidaten erst recht nicht. deshalb muss der bildlook bzw. die person auf den bildern einfach sympathisch und leicht “ich bin über den dingen” sein. menschen die so auf ihren bilder rüberkommen traut man die führung einer stadt zu… schau dir mal die plakate der merkeline an. die sieht auch immer bisschen cheffig aus, erhaben, erhoben und doch mit einem wink sympathie und nettigkeit.

          ich finde dass peter eine super wahlkampf strategie hatte, auch wenn er dasselbe konzept wie vor 8 jahren gefahren hat, dass er leicht den gegebenheiten angepasst hat. er hat alle möglichkeiten die ihm zur verfügung standen ausgenutzt. facebook, insta, fotos, video, stand in der stadt, hausbesuche, öffentliche termine bei firmen usw … man kann wahlkampfstrategien nicht jedes mal neu erfinden und peter hat sein ding auf jeden fall super gemacht. er war 3 monate von seiner familie getrennt. das kleinste kind ist gerade n paar monate alt. als wir uns ab und zu abends gesehen haben war er fix und fertig weil er einfach von morgens bis abends wahlkampf betrieben hat. wenn er “leerzeit” hatte ist er auf hausbesuchen in die stadtteile gegangen, hat mit den leuten geredet und sich vorgestellt. und das wichtigste, er hat das was er macht gut nach aussen kommuniziert. sowas kommt gut an und der fleiss den er reinsteckt wurde honoriert.

          dass er seine bilder zensiert hat kann ich halbwegs verstehen… mit einem politischen amt auf den schultern sollte man einfach aufpassen was wo wie über die eigene person im internet vorhanden ist. das habe sogar ich begriffen. ich bin ein freigeist, ich bin künstler, ich trage mein herz auf der zunge und bin niemandem rechenschaft schuldig. und wenn menschen die mich nicht persönlich kennen sich ein bild aufgrund meiner facebook aktivität oder meines kleidungsstils (straight jogginghose & rolex) dann ist mir das einfach bums, weil: dumme menschen möchte ich nicht um mich haben. ich habe den luxus so zu sein wie ich lust habe. wenn man jetzt an einer exponierten position wie peter steht hat man diesen luxus nicht. man muss, wie du schon richtig geschrieben hast, politisch korrekt sein. ich habe mich sehr unangenehm gefühlt als ich mit peter in der stadt unterwegs war und eine jogginghose anhatte, da ich angst hatte die “eingeschränkten” pforzheimer würden peter in eine schublade stecken. leider gibt es noch einen haufen dummer menschen in unserer stadt, die antiquitierte ansichten haben. zum glück aber ist alles gut gelaufen. humor hat peter auf jeden fall nur zwingt ihn sein amt (wie jeden anderen politiker auch) in gewissen humoristischen grenzen zu agieren.

          ich denke nicht dass ballett oder cop-dasein jemanden befähigen ein guter bürgermeister zu sein. es ist eher die kommunikation zwischen gemeinderät/stadträten und den verschiedenen dezernaten in einer stadt. ein ob hat die aufgabe als dirigent ein orchester zu leiten. die eigentlichen aufgaben übernehmen die anderen. die finanzexperten kümmern sich um die finanzen, die sozialmenschen kümmern sich um soziale dinge usw usw … der ob kann nur den anstoß geben was in welcher art gemacht wird. peters größte stärke ist seine kommunikative und sympathische art und ich denke genau das ist genau die gabe die ein OB auch am meisten braucht. das soll jetzt nicht heissen dass peter nur gut reden kann. der kann bestimmt auch andere dinge ganz gut :D

          ich kenne epfendorf jetzt nicht wirklich und wusste gar nicht dass es ein dörfchen mit so einem lustigen namen überhaupt gibt bevor ich den peter kennengelernt habe. manchmal klappen dinge einfach nicht. zb das mit eurem metzger und supermarkt. es bringt nichts ein defizitäres unternehmen weiterzuführen… wenn der metzger keine lust mehr hat oder es sich einfach nicht lohnt dann kann ein bürgermeister auch nichts machen. kla kocht peter auch nur mit wasser und ihm steht auch nur eine bestimmt summe X zu verfügung die der gert auch bestimmt hatte. nur macht es den unterschied A wie man mit dieser summe umgeht und B, was wichtiger ist: die übergreifende zusammenarbeit der verschiedenen menschen in den verschiedenen dezernaten und dem gemeinderat. peter macht den eindruck als würde er tatsächlich etwas anpacken wollen und pforzheim als persönliche challenge sieht. er ist heiss drauf.

          ich hätte nichts dagegen ein weiters wahlplakat zu machen. das war jetzt erst einmal zum reinteasern. es hat mir übel spass gemacht und nman fiebert ja auch so ein bisschen mit. ich muss auch gestehen dass ich schon aus einer liga höher eine anfrage bekommen habe hehe … ich habe noch nicht zurückgeschrieben. ;) das werde ich dann morgen machen.

          und sie dir gewiss. jetzt steht motorboot mit auf dem zettel. bald direkt auf der enz: ondro miami vice

  3. Erkan
    12. Mai 2017 at 13:04

    Hmm, langsam artet das aus hier :-)

    Was die Schreibe angeht, da bin ich anpassungsfähig, außerdem hat mir Dein Stil gefallen. Ich könnte das auf Dauer nicht so lässig beibehalten. Außerdem schreibe ich verschachtelter, weil mir zu viel im Kopf rumschwirrt, was ich alles mit unterbringen will. Schwer zu lesen, vermute ich. Aber wie Du beweist, nicht unmöglich, hahaha.

    Was die Plakate an sich angeht, denke ich mir, spiegeln sie vermutlich einfach das wider, worauf Hinz und Kunz am ehesten reagieren. So gesehen ein Armutszeugnis, vor allem wenn man überlegt, wieviel Kohle dafür bei den ganzen Wahlen draufgeht. Trotzdem merkt man selbst in der stereotypen Darstellung der Pforzheimer Plakate den qualitativen Unterschied. Was mich eigentlich fasziniert hat, ist halt nach wie vor der Umstand, wie der Herr Boch es geschafft hat. Wie gesagt, Epfendorf hat er im Handstreich erobert, das war keine Kunst (selbst wenn ich selbst das nicht schaffen würde, aber das ist ein anderes Thema). Hier zu regieren war nun auch keine Heldentat, die als Nachweis dafür dient, er wäre zu Höherem berufen. Von der Ausbildung her hatte er vermutlich auch nicht viel Ahnung außer dem, was er sich beim Oetti und dem vollschlanken Unsympathen so abgeschaut hat. Aber das war ja auf Landesebene und hatte mit einer Dorfherrschaft nix zu tun. Scheinbar braucht man also hier bei uns keine überbordende fachliche Ahnung, sondern muss einfach nur verdammt sympathisch rüberkommen und sich so ein bisschen ins Dorfleben reindenken. Ich kenne den Herrn Boch jetzt nicht so gut wie Du (ich muss zugeben, trotz seiner sechsjährigen Amtszeit habe ich ihn kein einziges Mal persönlich getroffen, und das in so einem Nest, was sagt das über mich aus?!), aber hat er sich in seiner knapp bemessenen Freizeit in Dinge wie Verwaltungswissenschaft, Bauleitplanung, Juristerei, Beschaffungsmöglichkeiten von Fördermitteln blablabla reingefuxt? Ich hab keine Ahnung, zuzutrauen wärs ihm. Im Prinzip traue ich ihm ja alles zu bis hin zur Kanzlerschaft …

    Ah, und um nur ja keine Unklarheiten aufkommen zu lassen: eigentlich finde ich den Herrn Boch tatsächlich ganz lässig (von dem her, was ich halt so mitgekriegt habe) und ich gönne ihm seinen Erfolg durchaus. Wobei ich den Job im Leben nicht haben wollte. Allein wie sich die Politmafia jetzt um ihn schart und in seinem Erfolg sonnt, relativ kurzfristig sicher intern Forderungen stellen und Druck auf ihn ausüben wird etc., aber er wollte es ja so. Was ich halt auf Dauer ein wenig stereotyp fand war, wie er auf jedem Bild, das in der Zeitung von ihm erschien, in der immer gleichen Pose in die Kamera grinste, das wirkt langfristig auf mich dann doch ein bisschen zu selbstdarstellerisch. Was Du da so alles über ihn aufzählst, mag gut und richtig sein, Du musst ihn auch gar nicht verteidigen, das hat er gar nicht nötig. Eigentlich geht es mir auch nicht so sehr um ihn als Person, sondern um die Mechanismen, wie es jemand schafft, politisch nach oben gespült zu werden. Andere rackern sich in einer Partei wie blöd ab und schaffen es wenns hoch kommt zum Ortsvorsitzenden. Der Herr Boch hat das schlauer angestellt. Ich frag mich, wieviel davon war Zufall, wieviel Kalkül und wieviel einfach Glück. Wie stark muss seine Familie da zurückstecken und wo wird das noch enden? Mir wär es schon zu blöd, hier im Ort beim – nicht vorhandenen, ich will mich ja nicht in die Nesseln setzen – Kleintierzuchtverein zur Generalversammlung zu erscheinen und einen ganzen Feierabend draufgehen zu lassen, bloß damit ich in ein paar Jahren wiedergewählt werde. In Pforzheim potenziert sich das, soviel Lebenszeit kann man gar nicht haben. Und dann immer freundlich und interessiert tun, obwohl man manchmal denkt, der Typ vor mir hat keine Ahnung und ist ein Vollpfosten. Mal so rein menschlich gesprochen. Oder die Sache mit der Unterstützergruppe auf FB: da hab ich mal quergelesen. Meine Herrn, mit denen wollte ich auch nix zu tun haben. Da hat sich jetzt innerhalb der Gruppe eine Art Elitegruppe gebildet, die vorgeben will, wo’s lang geht. Namen der Führer wollen sie aber noch nicht veröffentlichen. Das ist ja schlimmer als bei uns hier aufm Dorf. Da hat der Herr Boch schonmal im Voraus mein Mitleid. Ich bin gespannt, wie die reagieren, wenn der Herr Boch nicht das tut, was sie von ihm erwarten. Aber ich werds vermutlich gar nicht so lange verfolgen. In dieser Gruppe kam übrigens die Idee auf, einmal in Edorf vorbeizuschneien. Falls je Du das verhindern kannst …

    Ansonsten hab ich mir mal sein Wahlprogramm (wenn man das so nennen mag) angeschaut und die Interviews, die er so gegeben hat. Rhetorisch muss er noch ein bisschen an sich feilen, für die Landesbühne reicht das nicht (obwohl, wenn ich mir da manche Gestalten so anhöre). Dummerweise will er einerseits viel investieren, andererseits sagt er, man könne nur das Geld ausgeben, das man hat. Senkung der Gewerbesteuer, des Kindergartenbeitrags, Sanierung der Schulen, Vereinsförderung, die sagenumwobene Brötchentaste ist da sicher noch die billigste Maßnahme. Andererseits keine neuen Schulden. Wie soll das gehen? Nimmt das nicht schon Trumpsche Züge an? Aber er will sich ja an seinen Taten messen lassen. Die letzten drei OB haben die erste Amtszeit nicht überlebt, habe ich gelesen, da dürfen wir gespannt sein.

    Drei Dinge noch:
    1. Die Sache mit dem Gammellook beim Fotojob neben dem Herrn Boch kann ich mir gut vorstellen. Da musst Du entweder drüber stehen oder Dich halt dem Kunden anpassen. Wahrscheinlich hat er neben Dir eine so blendende Erscheinung abgegeben, dass das nicht weiter ins Gewicht gefallen ist.

    2. Als ich vor Jahrzehnten das erste Mal nach Epfendorf reingefahren bin, dachte ich, wie kann ein Ort nur so heißen. Keine Ahnung, wo der Name herkommt, aber man arrangiert sich mit vielen, die Grundstückspreise sind hier halt so günstig, da nimmt man selbst diesen Namen in der eigenen Adresse in Kauf. Pforzheim klingt jetzt auch nicht bedeutend besser. Ich bin in meinem Leben genau ein Mal durch Pforzheim gefahren, das muss so Ende der Achtziger oder Anfang der Neunziger gewesen sein. Hängen geblieben ist davon nichts, was ich als schön im weitesten Sinne bezeichnen würde. Viel 70er Jahre-Bauwerk und viel Verkehr glaube ich. Kann mich aber auch irren.

    Und zu guter Letzt: Du hast natürlich für den Job zur Bundestagswahl zugesagt. Am Ende musst Du auch von irgendwas leben, das erschließt Dir einen komplett neuen Kundenkreis. Dass die dann mit Gastgeschenken von Besuchen in arabischen Schurkenstaaten bezahlen, kann Dir ja egal sein ;-)

    So weit. Genieß Deine neue Yacht. Bis nach Epfendorf kannst Du damit leider nicht den Neckar hochschippern, so viel Wasser hat der Bach hier nicht.

    P.S.: Und das hier ist natürlich alles streng vertraulich. Wenn das in Edorf die Runde macht, bin ich geliefert …

Leave a Reply to Erkan Cancel Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *