img_5455

Photokina 2016 – 6 Tipps was man gesehen haben muss

cem und ich sind gestern auf der photokina gewesen und haben einmal komplett die ganze menge durchlaufen. ich halte das intro kurz und mache mich jetzt nicht über diverse foto-lauchs, die full equipped samt fotorucksatz und kamera und dem obligatorischem t-shirt mit firmenlogo/webseite auf der messe herumwuselten… die diesjährige Photokina war ein bisschen enttäuschend. ich hatte das gefühl dass an jedem stand irgendwie das gleiche zu sein scheint. der hype um die spiegellosen kameras geht mir eh auf den sack so wollte ich mir die mal genau anschauen… doch dazu später mehr irgendwann. jetzt ein paar lichtblicke die man meiner meinung nach auf jeden fall abchecken sollte. den mainstream kram machen die ganzen workshop fotografen blogs bzw. foto lauch blogs. ich mach den underground kram, als underground fotograf mit goldener rolex. :D

 

oh und shoutouts an robert, calvin, kristoff, jorge, holger und alle die ich noch getroffen habe. war immer nice euch zu sehen! die obligatorischen selfies zusammen usw. überlasse ich auch den anderen :D

 

falls ich was verpasst habe was sich auch noch lohnt dann schreibt es mir in die kommentare oder sendet mir einfach eine message bei facebook. danke.

 

 

Tipp Nr.1: Feyutech Gimbals & Co. (halle 9 / stand A14, B15)

es waren erstaunlich viele gimbal hersteller auf der messe. abgesehen von dji wo ein handy-gimbal n tausender kostet und ein kamera gimbal mindestens ein 1600euro grosses loch in den geldbeutel sprengt, habe ich mich eher für die günstige china fraktion interessiert und da ist mir feyutech am angenehmsten aufgefallen. aber achtung, die geräte sind nicht für schwere reds/blackmagics/proDSLRS gedacht sondern eher für spiegellose, kompakte kameras. das gewicht von kamera & objektiv darf 1,5 kg nicht überschreiten. da kommt eine D5 samt linse schon echt an die grenze. aber für die kleinen spiegellosen ist das ding echt wahnsinn. es sieht geil aus. hat einen echt robusten eindruck gemacht  und war superleicht. gerade das gewicht sollte man nicht unterschätzen. wer schon einmal mit einem ronin samt kamera gefilmt hat weiss was ich meine. dicker bizeps vorausgesetzt. diese feyutech teile sind aber echt wahnsinnig leicht… das beste aber ist der preis, das größte model kostet ungefähr 700 euro. WTF 700 euro für einen kameragimbal??? damn … china macht es möglich!

img_5368 img_5370

 

 

 

Tipp Nr.2: Arcadia Rahmen (damn die halle& stand weiss ich nicht mehr)

ich bin schon echt lange auf der suche nach coolen rahmen für meine bilder. klar ein alu dibond druck auf ner riesenplatte hat auch was, aber dennoch bleibt ein fine art bringt in einem sehr geilen rahmen das schönste. die meisten herstellen haben neumodische cleane rahmen aus irgendwie billigem material und ich habe noch nichts gefunden dass der qualität & awesomeness meiner meisterlichen werke (hust, hust) entspricht. ich habe gestern auf dem stand von arcadia aber etwas gefunden was mir sehr gut gefallen hat. die rahmen die sie dort anbieten treffen genau meinen geschmack und sind super verarbeitet! die fühlen sich gut an und glänzen auch schön! man stelle sich mein schönes ice cube bild in solch einem rahmen vor! DAMN! sie waren auch gar nicht so teuer … 70 eus etwa für eine anständige größe!

img_5372 img_5373

 

 

 

Tipp Nr.3: Priolite MBX500-HS Ultra (Halle 5, Stand D020 E029)

ok ich will jetzt nich raten wofür HS steht hahahaa … beinahe jeder blitzhersteller hatte dieses jahr einen kompaktblitzkopf mit integriertem akku im sortiment. ob hensel, bron, profoto oder eben priolite. da ich sehr oft irgendwo draussen fotografiere und dazu ausschliesslich meinen porty nutze war dieses konzept für mich sehr interessant da kabel & generator entfallen. natürlich ist man hier auch einschränkt weil da “nur” 500 watt rauskommen aber für flugreisen oder mal kurz schnell zwischendurch unkompliziert blitzen ist das auf jeden fall eine option. das problem bei diesen geräten ist das gewicht. die dinger wiegen alle um die 3,5-4,5kg WTF. stellt euch vor ihr fahrt ein stativ auf 3m höhe und ein 4kg schwerer kopf samt lichtformer baumelt oben dran. entweder man macht das stativ mit gewichten unten fest oder man stellt jemanden ab der das nonstop festhebt, denn bei dem kleinsten windstoss kippt das ding um und geht auf jeden fall kaputt! UND man kann das stativ nur auf absolut gerade ebene aufstellen. das sind einfach dinge die ich von den 700g portyköpfen nicht kenne. die kannst du an neigungen und in unwegsamen gelände aufstellen und die stative auf locker 4m ausfahren. sogar bei wind (kein flächiger lichtformer vorausgesetzt) ist es kein problem mit den portyköpfen zu fotografieren. soviel zu den nachteilen.

von den kompaktköpfen hat der priolite den besten eindruck gemacht. er ist der kürzeste, kleinste und meines gefühls nach auch der leichteste, gefolgt vom profoto. für den priolite spricht auch der lächerliche preis von 900 eus … alles in allen ein top gerät dass sich auf jeden fall lohnt anzuschauen. klar er sieht nicht so toll wie die pendants von bron/profoto aus aber darauf achten wirklich nur designjunkies wie ich. für 900 tacken stromunabhängig zu blitzen hat schon was. schaut euch das ding auf jeden fall mal an. priolite hat einen ultra kleinen stand den man fast übersieht. das macht die firma auch wieder sympathisch… support the underground dogs!

img_5382 img_5380

 

 

 

Tipp Nr.4: SIGMA (Halle 4.2, Stand B20 / C29)

sigma ist der einzige grosse hersteller den ich in meine tipp sammlung mit aufnehme. sigma war früher sowas wie audi. damals war audi nicht auf der höhe von bmw (canon) & mercedes (nikon), es war einfach ein solider hersteller der einigermaßen gute produkte für günstiges geld angeboten hat. so wie audi auch. ein audi war immer solide, hat weniger gekostet als seine premium pendants. irgendwann hat audi aber zur premium konkurrenz aufgeschlossen. so wie sigma auch, bzw. hat sigma die konkurrenz überflügelt was objektive betrifft. angefangen hat das mit der ART produktlinie. ich weiss jetzt nicht ob das 35mm oder das 50mm zuerst da war, aber das war der beginn von sigmas siegeszug. ich hatte mir damals nie träumen lassen an meinen nikon body eine fremdlinse zu schrauben und ganz sicher keine sigma. mir ist prestige oberwichtig und ich will immer das beste und teuerste haben damit ich meinem richgang-yacht-monaco-lifestyle frönen kann. aber auch ich wurde eines besseren belehrt als ich zum ersten mal das 35mm/1.4 von sigma ausprobiert habe. es wurde meines erachten noch nie eine bessere linse gebaut. top abbildungsleistung, superscharf, schneller AF und das zu einem lächerlichen preis von 800 eus. man muss hier anmerken dass die deutlich schlechteren pendants von nikon & canon einfach doppelt bis dreifach kosten bei einer deutlich schlechteren leistung. mittlerweile habe ich das 24er, das 35er und das 50er von sigma. ich hatte noch nie bessere linsen. und nutze sie fast ausschliesslich.

das einzige nikon was ich noch nutze ist mein 85mm/1.8. wieso nicht das 1.4? aufgrund des unfassbar langsamen autofokus. deshalb war ich sehr gespannt auf den sigma stand, denn das SIGMA 85mm/1.4 ART wurde gestern angekündigt! noch eine linse die ich mir auf jeden fall besorgen werde. ich glaube dass auch gefühlt jeder fotograf auf dieses sahnestück gewartet hat. nun am sigma stand abgekommen war ich dann doch ein wenig enttäuscht. das 85er gabs nur hinter einer vitrine zu bestaunen, man konnte es weder anfassen noch ausprobieren, damn you sigma! was mir auch ein wenig zu bedenken gab war die größe. es ist einfach unfassbar lang & dick. klar die haben den AF irgendwie schneller und besser gemacht und es ist ein 85er mit 1.4 blende, aber … nun es war wirklich unfassbar riesig :D ich werde es mir trotzdem kaufen. und auch gleich eine neue fototasche dazu ;) zum glück bleibt sigma seiner neidrigpreispolitik treu. der uvp beträgt 1199eu. was sicherlich einen strassenpreis von unter 1000 bedeutet. ich freue mich jedenfalls sehr! man beachte den größenvergleich zwischen den linsen! neben dem 85er steht das 50er, welches auch schon gross ist.

 

UPDATE: anscheinend war das sigma 85er doch ausgestellt. ich habe es aber weder gesehen oder mir haben einfach 3 mitarbeiter die ich nach der linse gefragt habe einfach ein märchen erzählt. damn me or damn dat fuckin standmitarbeiter die mir nicht die wahrheit gesagt haben.

img_5397 img_5395 img_5394

 

 

 

Tipp Nr. 5: Leica Foto Ausstellung (Halle 1)

die halle 1 war die letzte die wir uns angeschaut haben. wir haben den nordeingang benutzt und die halle 1 war einfach am anderen ende… was aber ein super abschluss war. leica hat die ganze haale einfach als austellungsraum benutzt. es waren superinteressante fotoserien am start, allesamt natürlich von leica fotografen. das war mir aber bums… ich habe einfach einen kleinen spaziergang gemacht und mich hier und da auf den boden gesetzt und mir die serien aus einer gewissen entfernung angeschaut. ich rate jedem die halle zu besuchen! hier sind echt tolle fotografien ausgestellt! besonders fasziniert hat mich eine reportage von per anders peterson. er hat eine modenschau in afrika dokumentiert. unfassbar schön und beinahe sehen die bilder gestellt aus. aber im wissen dass es sich tatsächlich um eine ungestellte reportage handelt hat es mich umgehauen. UNFASSBAR SCHÖN! die farben, die bildschnitte, die menschen auf den bildern. ich glaube ich habe mir beinahe 20 minuten lang die bilder angeschaut, so fasziniert war ich davon. hut ab per- anders! sehr gute arbeit! du hast einen fan mehr!

img_5403 img_5405 img_5407

 

 

 

Tipp Nr. 6: NISSIN aufsteckblitze (Halle 5.2 Stand C035)

langsam (nach einer dekade als fotograf) entdecke ich den aufsteckblitz als tool. am anfang mochte ich diese direkte billige ausleuchtung nicht aber … so langsam entdecke ich auch die möglichkeiten die man so damit hat. ich selber habe noch einen alten nikon sb800 der aber mehr oder weniger nun ja … den geist aufgibt. mir hat irgendjemand vor langer zeit schon was von nissin erzählt aber in meiner unendlichen weisheit habe ich das nicht weiterverfolgt. zufälligerweise sind cem und ich auch am kleinen NISSIN stand vorbeispaziert. ich habe mir das topmodel NISSIN i60A angeschaut. was zuerst auffällt ist die größe… er ist superklein. weit entfernt von der größe eines nikon oder canon blitzes. es ist auch unfassbar stark. eine leitzahl von 60 bei 200mm ist gar nicht verkehrt. auch die niedrige bauhöhe ist angenehm wenn man das ding auf der kamera montiert hat. der schwerpunkt liegt dann nicht mehr irgendwo oben sondern bleibt sozusagen am kamerabody hängen. was mir aber am meisten gefallen hat war die bedienung, das ding hat ein LCD display mit einstellrädchen. alles ist aufgeräumt und leicht erreichbar. ich denke jetzt mit grausen an die bedienung eines nikon blitzes. da kann sich nikon bei nissin echt eine scheibe abschneiden. vergleichsweise günstig ist das ding auch. ein UVP von 269eus wird aufgerufen. integriert hat das gerät auch ein funk modul und die maximale ausbeute bei voller leistung sind 220 blitze bei voller leistung pro 4 akkus. nicht schlecht. :D

img_5375 img_5377 img_5378

 

ach ja … und ein grüntee-kitkat habe ich auch probiert. fuckin’ delicious!

 

img_5414

  • 4.6

    Overall Score

  • Reader Rating:  7 Votes

Share

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *